St. Bernhard Spitzingsee

St. Bernhard am Spitzingsee

 

St. Bernhard am Spitzingsee - Innenraum

Geschichte:

St. Bernhard am Spitzingsee ist die höchste pfarrliche Kirche in Deutschland. In schwieriger Zeit im damaligen dritten Reich wurde sie erbaut, damit die Menschen die, die dort wohnen und hier Erholung und Ausgleich suchen, auch einen Ort des Gebets, der Andacht und zum Gottesdienst haben. Am 23. Oktober 1938 wurde sie von Kardinal Michael Faulhaber eingeweiht. Patron ist der Hl. Bernhard von Menthone, dem Patron der Almleute, Bergsteiger und Skifahrer. Architekt war Friedrich Haindl aus München, der die Kirche gleich einer Gottesburg auf Erden sehr einfühlsam in die Landschaft der Berge einfügte.
Das Hochaltarbild zeigt die Verklärung Jesu Christi auf dem Berg Tabor und weitere Offenbarungsszenen.
Um die Holzdecke schwingt sich ein Spruchband mit dem Bergsegen von Papst Pius XI., der selbst begeisterter Bergsteiger gewesen ist:
„Schirme Herr, durch die Fürbitte des Hl. Bernhard, den du als Patron der Almen und Bergwanderer ausgewählt hast, diese deine Diener und gewähre ihnen in deiner Huld, dass sie im Besteigen der Höhen auch auf den Berg gelangen, der da Christus ist, unser Herr. Amen!“